German · Interviews

“Think outside the box!” – Interview mit Music2Deal Ambassador Corinna Poeszus

onlineneuCorinna 01 2007 03[1]

Corinna, erzähle uns doch bitte etwas über dich! Was genau machst du eigentlich?

Ich arbeitete in verschiedenen Führungs-Positionen der Film-, TV- und Musikbranche in den Bereichen Productionmanagement, Vertrieb, Promotion, Producing und Marketing.

 Von 2008 bis April 2014 war ich als General Manager bei der Universal Publishing Production Music GmbH a unit of UNIVERSAL Music Publishing Group tätig und leitete dort die Teams für Sales-Marketing, A&R ;Musik-Produktion und die Online-Suchmaschine sowie unser Database-Management-System. Im Mai 2014 gründe ich die Mediaconsulting4u. Ich bin außerdem Dozentin / Referentin an Akademien, Hochschulen und IHK-anhängigen Privatschulen mit den Themenschwerpunkten Musikwirtschaft und Urheberrechte. Anfang April habe ich einen Lehrauftrag an der hdpk – Hochschule für populäre Künste, Berlin erhalten, was mich sehr freut. Ferner arbeite ich seit 1999 als freie Journalistin und engagiere mich als Beirat beim Erich Pommer Institut, Potsdam. 2010 erfolgte mein Abschluss zum Diplom-Musikbetriebswirt ICPM, International College of Popmusic, London

Du machst Dich jetzt als Medienberater selbständig. Was hat Dich inspiriert?

Der Medienmarkt verändert sich rasend schnell und wir alle müssen da mithalten. Wer hätte vor 8-10 Jahren gedacht, dass Business-Modelle wie SPOTIFY funktionieren und es sich damit sogar Geld verdienen lässt?

Da ich das Glück hatte, in den vergangenen 29 Jahren in fast allen Bereichen der Medienbranche (TV, Kino, IP TV, Musik, Konzerttourneen, Promotion, Filmmusik, Werbung, Hintergrundmusik u.v.a.m.) tätig gewesen zu sein, komme ich nicht in die “alt-bekannte” Kritik “Job-Jumper” sondern bin in der Lage, alle Bereiche zu abstrahieren => genau das haben wir heute: das 360 GRAD Geschäft. ;-)

Du bist neuerdings auch als Ambassador bei Music2Deal tätig. Was genau sind deine Aufgaben?

Ich definiere Ambassador als: Botschafter und Repräsentant

Da ich kurz nach der Geburtsstunde bereits bei Music2Deal dabei war, unterstütze ich diesen Pionier-Geist und wünsche mir, dass auch Music2Deeal diesen weiter trägt und sich nicht im Einerlei des Internets verliert. Daher möchte ich Music2Deal auch weiterhin unterstützen, innovativ, kreativ und “out of the box” immer seiner Zeit voraus zu sein und den “Kunden” die Dienstleistung zu bieten, die sie brauchen. Sei es die Künstler als auch die Musiknutzer – nur so kann eine gemeinsame “Win-Win” Situation daraus erwachsen und sich weiter entwickeln. ;-)

Inwiefern hilft dir deine langjährige Erfahrung im Media-Business- dabei?

Ich zehre von meinen Erfolgen (Territory of the year) und Misserfolgen (Falsche Teammitglieder zusammengestellt) und wäge deutlich intensiver ab als früher. Schlecht wäre es, wenn ich dadurch mein Baugefühl und meine Spontanität außer Acht lassen würde – die BALANCE ist das Wichtigste.

Hast Du ein Vorbild / Idol oder eine Person, die Dich inspiriert?

Ja – Prof. Dr. phil. Gertrud Höhler. 

Gertrud Höhler hat es geschafft mit überzeugender charmanter Weiblichkeit sich in Arbeitsbereiche zu trauen, die vorrangig von Männern “beherrscht” werden ohne jemals “die Frau in sich” zu verlieren. Ihre Publikationen – u.a. “Wölfin unter Wölfen” (warum Männer ohne Frauen Fehler machen) und “Die Sinn-Macher” (wer siegen will, muss führen) haben mich sehr beeindruckt.

Welche allgemeinen Schwächen siehst du auf dem Deutschen Musikmarkt? Wo gibt es Verbesserungsbedarf?

Der Musikmarkt muss sich auf die Zukunft konzentrieren und nicht alten – wenn auch gut bewährten – Systematiken hinterher trauern.

Ferner besteht der “alte” Musikmarkt aus relativ wenigen Mitarbeitern, wie eine “kleine” Familie. Teilweise bilden sich dadurch Seilschaften, die dem Geschäft nicht gut tuen.

Die Mischung aus erfahren, versierten und innovaten Mitarbeitern mit jungen “Start-up-Denkern” halte ich für die bessere Lösung. Warum soll nicht ein an Ideen brennender 28jähriger einem CEO Ideen liefern, was am Markt heute so läuft? ;-) THINK OUTSIDE THE BOX!!!!

Hier gilt für mich immer noch der Inhalt eines sehr informativen Buches dazu von LEE IACOCCA: Where have all the leaders gone?

Wie wichtig ist es eigentlich, im Media-Business Kontakte zu haben?

NETZWERKE sind das SALZ in der Suppe – aber gerade diese musst Du Dir aufbauen – das dauert und kein 22-Jähriger hat gefestigte Netzwerke! siehe auch mein Interview zu diesem Thema HIER.

Können ambitionierte Talente es deiner Meinung nach auch ohne Hilfe von ganz oben schaffen?

Ja ;-) absolut – gerade heute ist das schneller möglich als früher. Wie ? => RUFT mich an ;-)

Gibt es bestimmte Weisheiten und Erfahrungen aus deinem Berufsleben, die dir auch privat weiterhelfen konnten?

JA – Prioritäten setzen und auch mal “NEIN” sagen können

Lernt man zum Beispiel, mit Stress und Zeitdruck gelassener umzugehen? 

Ja – siehe mein Interview oben.

Vielen Dank, liebe Corinna! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und heißen Dich noch einmal herzlich als Music2Deal Ambassador willkommen!

by Sara Shirazi

German · Interviews

“Ich bringe sogar Holzbeine zum Schwingen!” – Interview mit Rapper Volkan Horn

Foto (8)
Wer ist eigentlich Volkan Horn?

Ich, Volkan Horn, bin ein gebürtiger Hamburger mit türkischen Wurzeln. Aufgewachsen bin ich im Bezirk Horn der als Problembezirk verschrien ist. Hier habe ich eine Menge gutes, aber auch schlechtes erlebt. Es war nicht immer leicht, aber ich habe hier auch Menschen kennengelernt, die für Ihre Träume kämpfen und ich bin einer davon. Dieser Stadtteil lässt mich nicht los, und hat sich in meinem Namen verewigt. Man kann mich nicht auf eine Schiene beschränken, denn “Volkan Horn hat viele Gesichter”.

Wie bist du dazu gekommen Musik zu machen?

Ich fand es einfach cool, meine eigenen Gedanken auf Papier zu bringen. Irgendwann bat sich mir die Möglichkeit, meine Songs auf die Bühne zu bringen. Seitdem ist Hip Hop in meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Rap wurde zu einem Ventil für mich. Auch Jugendprojekte waren Teil meines Weges. Mit ihnen haben wir gemeinsam getextet und sogar einen Sampler veröffentlicht. Bei einem dieser Projekte lernte ich den Beatproduzenten Pasto kennen. Hier haben sich zwei getroffen, die dieselbe Meinung teilen. Da geht noch mehr…

Schreibst du deine Texte selbst? Woher nimmst du die Inspiration für neue Songs?

Natürlich. Denn ich möchte die Dinge mit meinen eigenen Worten und so wie ich sie sehe rüberbringen. Klar habe ich Vorbilder aus der Hip Hop Szene, die mich bis heute inspirieren und prägten. Aber die Welt, in der ich lebe und die Erfahrungen, die ich in ihr machte und mache, beinhalten eine Menge Brennstoff für meine Texte.

Was unterscheidet dich deiner Meinung nach von anderen Rappern?

Durch meine lockere und verrückte Art bringe ich sogar Holzbeine zum Schwingen. Doch das Leben besteht nicht nur aus Party und hat auch eine harte Seite. Deshalb beschäftigen mich auch ernste und nachdenkliche Themen, die mich nicht loslassen und sich in anderen Songs wiederspiegeln. Jeder Song hat den Volkan Horn Charakter, egal in welche Richtung es geht. Ich habe eine eigene Art zu rappen. In meinen Songs findet man keine Ermutigung für Gewalt und Resignation, ganz im Gegenteil.

Wer sind deine musikalischen Vorbilder? Mit wem würdest du gerne mal zusammenarbeiten?

Obwohl mir einige Künstler aus der Musikszene sehr gut gefallen und mich auch inspirierten, habe ich kein direktes Vorbild. Ich höre mir viel Musik aus allen Richtungen an und bin der Meinung, es gibt zu wenig individuelle Künstler, die gefördert werden. Dort sind schon einige dabei, mit denen ich gerne mal was machen würde.

Volkan 4

Wie läuft so ein Videodreh eigentlich ab?

Kamera an, Action, Kamera aus. Aber im Ernst, es erfordert viel Planung und Arbeit im Vorfeld, um ein solches Video erst mal zu realisieren. Man muss viel Vorarbeit leisten, um auf ein gutes Ergebnis zu kommen. Es braucht mindestens 3-4 Wochen Anlaufzeit, um sowohl Location, Darsteller und alle nötigen Requisiten zu organisieren. Wir machen uns vorab Gedanken über den Ablauf, so dass wir uns während des Drehs voll und ganz auf die Szenen konzentrieren können. Doch ist das alles im Sack, macht ein Videodreh sehr viel Spaß, auch wenn so ein Drehtag meistens sehr lang und kräftezehrend ist. Ohne Filmfatal im Rücken wäre es allerdings nie zu so einem guten Ergebnis gekommen.

Wie schwierig ist es wirklich, als Newcomer im Musikbusiness Fuß zu fassen?

Ich denke, dass es heutzutage viel schwerer ist, aus der Masse zu stechen, als es früher der Fall war. Es wird mehr Musik produziert, als gehört werden kann. Das macht es schwer, in den Köpfen der Leute hängen zu bleiben. Ein guter langfristiger Support ist wichtiger denn je.

Wo siehst du dich und deine Musik in 5 Jahren?

Musik werde ich immer machen und ich werde meinem Stil treu bleiben. Was in 5 Jahren so passiert, kann ich nicht sagen. Plan ist, mein Album fertigzustellen und meine Fanbase aufzubauen. Frag mich nochmal, wenn ich mein Best Of veröffentliche! *lach*

Könntest du dir vorstellen, Deutschland dauerhaft zu verlassen, weil deine Musik beispielsweise in den USA oder der Türkei besser ankommt und man dort von dem Geld besser leben könnte?

Keine Chance.

Hier findest du Volkan Horn:

Music2Deal – http://bit.ly/10lQYi0

Facebook – https://www.facebook.com/volkanhorn.music

Wirf jetzt exklusiv einen Blick in Volkans neues Musikvideo!
Die Single dazu ist ab jetzt in vielen Online-Stores erhältlich!

by Sara Shirazi